Programm und Format 2017

Wir werden parallel zu den Augsburger Perspektiven am 6. und 7. Dezember 2017 im idyllischen Annahof einen Raum für 50-60 Personen für uns haben.

Im Mittelpunkt von Kn 2017: Die BIP-Slams. Best-Idea-and-Practice-Slams.

Kn 2017 besteht aus drei Themenslots und einem Schlussdiskurs.

Im Mittelpunkt der Themenslots stehen die BIP-Slams: Die Präsentation von Projekten und Ideen aus deutschen Krankenhäusern. Anders als bei üblichen Best-Practice-Präsentationen dürfen bei den BIP-Slams hier auch noch nicht realisierte Ideen präsentiert werden. Diese Projektideen sollten sich allerdings bereits in einigermaßen konkreter Planung abbilden lassen, damit es nicht allzu verschwommen wird. Neben erfolgreichen Praxisbeispielen erhoffen wir uns so auch ein paar Anregungen, die noch nicht im Alltag rundgeschliffen sind.


Programm

» Jetzt anmelden!


Format

Das Publikum bewertet. Was aber zeichnet „gute“ Projekte der Marketingkommunikation aus?

Der Erfolg. Klar. Wenn man ihn im Nachhinein misst und die Ergebnisse eindeutig sind, ist man schlauer. Im Nachhinein.

Wenn Projekte aber erfunden, gedacht, entwickelt, begründet, umgesetzt, begleitet werden wollen – was sind die Kriterien, Parameter und Argumente?

Vision oder Bewährtes? Kreativität oder Umsetzbarkeit? Sachlichkeit oder Emotion? Zielgruppenspezifik oder Breitenwirkung? WOW-Effekte oder Nachhaltigkeit? Ziel-Zahlen oder leidenschaftliche Überzeugung?

Es wird immer ein Mix unterschiedlicher Kriterien sein, aus dem gute Marketingprojekte entstehen.

Also mixen wir bei Kn Kriterien.

Jeweils ein Viertel des Publikums vergibt den BIP-Slam-Projekten Punkte nach einem vorgegebenen Kriterium – z. B. „Visionsfaktor“, aber auch „Umsetzbarkeitsfaktor“ usw.

Welche Kriterien jeweils verwendet werden, wird erst mit Beginn des BIP-Slams mitgeteilt.

Jedes Projekt erhält so unterschiedliche Scores – die wir in der Folge gemeinsam erörtern.

Wir werden uns also nicht nur mit den Projekten als solchen befassen, sondern auch mit den Ansätzen für ihre inhaltliche und methodische Reflexion.

Einschätzen, bewerten, begründen, reflektieren – eine Übung für die Praxis des täglichen Marketingmanagements.

Im vierten und letzten Programmslot werden sich unsere Enterpreteure kritisch, aber konstruktiv sowohl mit den präsentierten Ideen und Projekten wie auch mit den Bewertungen auseinandersetzen.


Weitere Informationen zu den BIP-Slams


Und wieder wird es sein, wie es bei Kn sein muss: Mit dem Ende der Konferenz geht die Diskussion erst richtig los.